Urlaub in Thailand

In Thailand gibt es viel zu sehen, lächelnde Menschen, malerische Strände, leckeres Essen, eine sehr interessante Kultur und die Natur pur. Wer einmal hier war, möchte nicht wieder weg und viele Deutsche machen ihren Traum war und bleiben hier. In Thailand leben ungefähr 64,5 Millionen Bewohner. 75 Prozent davon sind Thai und etwa 15 Prozent Chinesen. In Südthailand lebt eine muslemische Minderheit, die Malayen.

Beste Wettervoraussetzungen und die Schönheit der Natur

Das Wetter in Thailand ist generell eher tropisch und liegt bei 30 Grad Celsius das ganze Jahr über. Für den Urlaub also das ideale Wetter, welches aber in den großen Städten, wie beispielsweise Bangkok, manchmal unerträglich stickig ist. Umso mehr ist es zu bewundern, wie die Thais es schaffen, trotz dieser großen Hitze in Kostümen oder Anzügen ihrer Arbeit nachzugehen.

Da Thailand ein großes Land ist, gibt es hier auch unterschiedliche Wetter-Zonen. Diese werden grob unterteilt in Nord-Thailand, Zentral-Thailand, Südwest-Thailand und Südost-Thailand. Die beste Urlaubszeit ist von November bis Februar, da es sich um die kühlere Jahreszeit handelt. Auch der April oder Mai eignen sich noch hervorragend, um hier Urlaub zu machen. Es gibt Wetterschwankungen, die sich in starken Regenfällen zeigen. Dies geschieht vorwiegend in Phuket, Khao Lak, sowie in der Krabi Region. Zwischen Oktober und Mitte November werden dann auch Koh Samui und die Ostküste vom Regen erfasst. Die Fauna in Thailand ist ein Teil der orientalischen Faunen-Region. Hier findet der Urlauber noch heute zahlreiche Großsäuger, wie den Asiatischen Elefant, den Tiger, den Leoparden, Wildrinder und viele andere. Auch herrscht ein großer Artenreichtum bei den Schlangen und Eidechsen sowie Pythons, Königskobras, Frösche und Kröten. Unglaubliche 1200 Arten von Tag- und Nachtfaltern zeigen hier ihre Schönheit. Aber auch die Vögel wissen sich zu präsentieren. Es gibt eine große Zahl in den Wäldern Thailands. Hier sind die Papageien, Störche, Ibisse, Nektarvögel, Fasane, Kraniche und viele andere zu Hause. In den Binnengewässern findet der Urlauber Karpfenfische, die auch in der Ernährung eine große Rolle spielen. Die hiesigen Küstengewässer sind planktonreich und bieten Bestände an Makrelen, Heringen, verschiedene Hai-Arten, Krokodile und Schildkröten.

Freizeit und Erholung

Als Nationalpark, Wildschutzgebiet und Meerespark sind über 60.000 Quadratkilometer der Landfläche und mehr als sechstausend Quadratkilometer Meeresfläche ausgewiesen. 402.000 Quadratkilometer Meeresumwelt und Küstenlandschaft werden hier dem Urlauber geboten. Atemberaubende Korallenriffe gibt es hier zu entdecken.

Hier werden die Urlauber konfrontiert mit dem ozeanischen Leben, in dessen Herzen Tha-le Thai liegt, was übersetzt „großes offenes Gebiet von Salzwasser“ bedeutet. Fantastische Umweltbedingungen, eine Temperatur von 24 bis 28 Grad Celsius und eine beständige Zufuhr von Mineralien und Nährstoffe vom Festland, geben Tha-le Thai einen ganz speziellen Charakter und laden zum Entspannen, genießen und erholen ein, verbunden mit einer atemberaubenden Unterwasserwelt. Zwei Küstenstreifen erstrecken sich auf hunderte von Kilometern und zählen zu den schönsten Stränden Südostasiens und somit zu einem sehr beliebten Reiseziel gerade für die Wassersportfans. Zu vernünftigen Preisen lassen sich hier in vielen Badeorten komplette Ausrüstungen ausleihen, die zum Wasserskifahren, Hochseefischen, Windsurfen, Fallschirmsegeln und auch Tiefseetauchen benötigt werden. Pattaya ist hier das älteste Wassersportzentrum am Golf von Thailand, das je nach Verkehrsaufkommen zwischen zwei bis vier Autostunden von Bangkok entfernt liegt. Auch werden hier Möglichkeiten für Unterkünfte geboten. In einer Bucht gelegen befindet sich der Hauptstrand. Hier finden sich auch etwa 30 vorgelagerte Inseln mit Korallen und wunderschönen, tropischen Fischen.

Similar Posts: